03. Juli 2008

GPeek und Google Mail (GMail) Nutzung in Deutschland

GMail Anpassung an den deutschen Markt — Google Mail

GMail Namensanpassung aufgrund markenrechtlicher Umstände in Deutschland — Google Mail.

Aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung ist GMail, der kostenlose Email Dienst von Google, aus Deutschland heraus nicht nutzbar. Email Adressen haben die Endung googlemail.com und nicht gmail.com. Ein Herr Namens Daniel Giersch hält die Namensrechte an der Marke G-Mail und unterbindet die anderweitige Nutzung. Deshalb heißt GMail in Deutschland „Google Mail“. Der Heise Artikel enthält nähere Informationen: Gmail-Markenrechtsstreit: Hamburger Unternehmer gewinnt gegen Google.

Das Widget[1] GPeek für das Mac OS X Dashboard ist eine bequeme Möglichkeit um auf sein GMail, ähm Google Mail Konto zugreifen zu können.

Seit 19. Juni dieses Jahres ist Google Mail aus Deutschland nicht mehr unter der gewohnten Adresse zu erreichen. Google selbst gibt folgende Begründung (ersichtlich auf der Seite http://gmail.google.com/):

In Deutschland können wir keine Dienste unter “Gmail” anbieten. Hier nutzen wir den Namen “Google Mail”.
Wenn Sie in Deutschland unterwegs sind, können Sie Ihre Mails unter http://mail.google.com abrufen.

Wir würden auch gerne die URL oben verlinken, dürfen das aber auch nicht. Schade.

 
GPeek widget

GPeek Dashboard Widget voll ausgeklappt. Vier ungelesene Nachrichten, eine Vorschau der ausgewählten Nachricht wird unten angezeigt.

Das hat zur Folge, daß das Widget GPeek welches ich zum komfortablen Aufrufen des GMail Kontos und besonders zur Benachrichtigung über neue Emails verwende nur eingeschränkt funktioniert.
Durch einfachen Klick auf das GMail Symbol wurde der Dienst im Browser aufgerufen. Das Postfach war sofort ersichtlich — kein separates Anmelden erforderlich.

Um nun diese Funktionalität wiederherzustellen muß dem Widget die ausschließlich in Deutschland Verwendung findende neue GMail URL beigebracht werden.

Ist das Widget bereits installiert befindet es sich innerhalb des Benutzerverzeichnises im Library/Widgets Ordner. Zur Sicherheit eine Kopie des Widgets erstellen (command+d) und an eine andere Stelle verschieben.

Bearbeitet wird das Widget indem mit ctrl+Klick (Kontextmenü) der Paketinhalt angezeigt und im Ordner js die Datei GPeek.js in einem Editor (zum Beispiel TextEdit oder Smultron) geöffnet wird. Nach folgender Phrase im Dokument suchen (command+f): https://gmail.google.com/gmail und durch https://mail.google.com/mail ersetzten (an zwei Stellen gmail durch mail austauschen).
Speichern.

Falls das Widget im Dashboard bereits geöffnet war, aktivieren (einmal anklicken) und command+r drücken. Dadurch lädt das Widget die aktuellen Änderungen.

Ausprobieren ob GPeek noch normal funktioniert und die Änderungen auch greifen.

Nun gelingt wieder der bequeme Aufruf des GMail Postfachs direkt aus dem Dashboard via GPeek. Die zu Beginn der Prozedur angelegte Kopie von GPeek kann gelöscht werden.
Die beschriebene Anpassung ist nur von Bedeutung wenn der Benutzer sich aus Deutschland ins Internet begibt, da nur hier die Marke G-Mail des Herrn Giersch Google daran hindert ihren Dienst unter dem Namen GMail anzubieten.


Fußnoten:

  1. In Mac OS X mit Hilfe des Dashboards eingebunene kleine Programme die in XHTML, CSS und JavaScript geschrieben sind. WP Link: Widget, Dashboard Widgets []
postseparator

Kommentar abgeben:


Alle Stichworte

 (6)  (1)  (2)  (5)  (1)  (1)  (2)  (2)  (1)  (1)  (3)  (1)  (1)